Home Gesundheit 5 Tipps, um Krankheiten auf Reisen zu vermeiden

5 Tipps, um Krankheiten auf Reisen zu vermeiden

by Marc
Reise-Krankheit

Egal, ob Sie geschäftlich oder privat reisen und ob Sie eine Reise allein oder mit der Familie planen, das Letzte, was Sie sich wünschen, dass Ihr Reiseplan durchkreuzt wird, ist eine Krankheit. Niemand möchte, dass seine Reise durch einen Darmvirus ruiniert wird oder dass er mit einem schweren Fall von Grippe zu Hause ankommt. Leider bietet das Reisen eine Vielzahl von Möglichkeiten, Keimen und anderen Faktoren ausgesetzt zu sein, die den menschlichen Körper anfällig für Krankheiten machen können. Ob es nun die vielen Menschen an Bord eines Flugzeugs sind, die plötzlichen Höhenunterschiede, die Müdigkeit, die das Immunsystem schwächt, oder der Kontakt mit Keimen, gegen die unser Körper noch keine Resistenz entwickelt hat – es gibt viele Möglichkeiten, auf einer Reise krank zu werden.

Lassen Sie sich aber nicht von der Angst vor Keimen davon abhalten, das Haus zu verlassen. Ohne Reisen wäre das Leben langweilig, und wenn Sie diese einfachen Vorsichtsmaßnahmen beachten, die wir hier ohne besondere Reihenfolge aufgelistet haben, können Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Sie mit etwas anderem als einer Tasche voller Souvenir-T-Shirts aus Ihrem Urlaub zurückkehren, erheblich verringern.

Trinken Sie kein (einheimisches) Wasser.

Dies ist wahrscheinlich der älteste Reisetipp im Buch, aber er ist heute noch genauso wahr wie damals, als die ersten Touristen an den schönen Stränden der Neuen Welt ankamen. In vielen Ländern (aber vor allem in den wirtschaftlich weniger entwickelten Teilen der Welt) ist die Wasserversorgung häufig mit Mikroorganismen verunreinigt, die potenziell schwächende Darmerkrankungen wie Reisedurchfall (auch TD oder umgangssprachlich „Montezumas Rache“ genannt) verursachen können. Ihr Immunsystem entwickelt relativ schnell eine Resistenz gegen diese Keime, aber bis dahin kann es passieren, dass Sie sich wünschen, Sie wären aus dem Flugzeug ausgestiegen.

TD vorzubeugen ist relativ einfach. Anstatt ein kaltes Getränk aus einem Wasserspender zu nehmen oder es direkt aus dem Wasserhahn zu trinken, sollten Sie sich mit abgefülltem Wasser und Getränken aus Dosen begnügen. Wenn Sie diese Möglichkeit nicht haben, kochen Sie das Wasser vor dem Trinken ab – Sie können sich sogar dafür entscheiden, es für eine Tasse Kaffee oder Tee zu verwenden. Und wenn Sie ein kaltes Getränk bevorzugen, kühlen Sie es nicht mit Eiswürfeln – sie übertragen die gleichen Keime wie Leitungswasser.

Waschen Sie sich die Hände

Deine Mutter hatte Recht: Du musst deine Hände immer sauber halten. Zumindest dann, wenn sie mit Gegenständen und Oberflächen in Berührung kommen könnten, die von einer Person angefasst wurden, die sich eine Erkältung oder Grippe einfangen könnte. Wenn die Keime erst einmal auf Ihren Fingern sind, können Sie sie leicht auf eine verletzliche Stelle Ihres Körpers wie Mund oder Nase übertragen. Das gilt besonders in einer überfüllten Umgebung wie einem Flugzeug, wo viele Menschen auf engem Raum zusammengepfercht sind, ständig Gegenstände berühren und umgewälzte Luft einatmen, die immer mehr Keime enthält; je länger das Flugzeug in der sauerstoffarmen Umgebung der Stratosphäre bleibt, desto mehr Keime werden übertragen.

Natürlich können Sie sich nicht unbedingt damit entschuldigen, jede Stunde auf die Toilette zu gehen, nur um sich bei hoher Geschwindigkeit die Hände zu waschen. Nehmen Sie daher eine kleine Flasche handelsübliches Handdesinfektionsmittel mit, am besten eine mit hohem Alkoholgehalt (mindestens 50 %). Es wurde speziell entwickelt, um das Risiko von Keimen zu minimieren, und außerdem riechen Ihre Hände besser. Und da Atemwegserkrankungen in der Regel durch Hand-Nase-Kontakt übertragen werden, halten Sie Ihre Hände – wenn möglich – von Ihrem Gesicht fern.

Sich impfen lassen

Sie sollten sich mindestens vier Wochen vor einer Auslandsreise gegen jede Krankheit impfen lassen, die in der Region, in die Sie reisen, endemisch sein könnte. So lange dauert es bei den meisten Impfungen, bis Ihr Körper eine vollständige Immunität gegen die Keime aufgebaut hat. Selbst wenn Sie für eine Last-Minute-Geschäftsreise aus der Stadt hetzen und nicht viel Zeit für die Vorbereitung haben, ist es eine gute Idee, sich vor der Abreise gegen lokale Krankheiten impfen zu lassen, selbst wenn das bedeutet, dass Sie zum Arzt rennen müssen, während Sie lieber eine schöne Krawatte für das wichtige Meeting kaufen würden. Eine Impfung in letzter Minute kann die Schwere der Krankheiten, mit denen Sie sich infizieren, verringern.

Die Website der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) enthält wichtige Informationen zu den Krankheiten, gegen die Sie sich impfen lassen sollten, bevor Sie in bestimmte Regionen der Welt reisen. Sie unterteilen die Impfungen in drei Gruppen: Routineimpfungen, empfohlene Impfungen und Pflichtimpfungen. Die letzte Gruppe ist die wichtigste, denn ohne sie dürfen Sie das Land buchstäblich nicht verlassen. Zum Zeitpunkt, als dieser Artikel geschrieben wurde, ist beispielsweise die Gelbfieberimpfung für Reisen nach Afrika südlich der Sahara und in bestimmte Regionen Südamerikas vorgeschrieben.

Wenn Ihre Familie plant, zu einem unbestimmten Zeitpunkt in naher Zukunft ins Ausland zu reisen, sollten Sie sich natürlich schon jetzt impfen lassen, damit Sie nicht in letzter Minute überstürzt handeln müssen.

Sich so viel wie möglich ausruhen

Das ist leichter gesagt als getan. Ein Urlaub soll erholsam sein, ist es aber nur selten. Im Gegenteil: Wenn Sie vorhaben, mit Ihrer Familie eine Sightseeing-Tour durch ein exotisches Land zu unternehmen, oder wenn Sie sich auf einer wichtigen Geschäftsreise befinden, bei der Sie eine Vielzahl hochrangiger Geschäftspartner in einer endlosen Reihe von Besprechungen treffen müssen, werden Sie wahrscheinlich einen sehr straffen Zeitplan haben. Sie werden wahrscheinlich kaum Gelegenheit haben, sich zur Erholung hinzulegen oder auch nur eine gute Nacht zu schlafen.

Diese Art von körperlichem Stress kann Ihr Immunsystem schwächen, insbesondere wenn Ihre biologische Uhr durch die Zeitverschiebung aus dem Takt geraten ist. Wenn möglich, sollten Sie mindestens einen Reisetag einplanen, um sich an die Zeitumstellung anzupassen, damit Sie nicht zu viel Zeit damit verbringen, gegen die Müdigkeit anzukämpfen, die dadurch entsteht, dass Sie zu ungeraden Zeiten geweckt werden. Je weniger Ihr Immunsystem belastet wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es die Insekten, denen es auf Ihrer Reise begegnet, bekämpft.

Akklimatisierung an große Höhen

Die meisten von uns verbringen ihr Leben ziemlich nah am Meeresspiegel und unser Körper ist daran gewöhnt, Luft mit einer bestimmten Dichte zu atmen. Wenn Sie jedoch an einen Ort mit größeren Höhen reisen – z. B. bei einer Skireise in den Alpen oder in den Bergen der Anden -, wird die Luft, die Sie einatmen, dünner und Ihre Lungen finden sich plötzlich ohne den Sauerstoffgehalt wieder, den sie normalerweise erwarten würden. Die Auswirkungen dieses Sauerstoffmangels auf Ihren Körper können schwächend sein. Sie können schwach und schwindelig werden oder sogar Magenprobleme entwickeln. Vielleicht stellen Sie fest, dass Sie plötzlich nicht mehr in der Lage sind, all die anstrengenden Urlaubspläne zu verfolgen, auf die Sie sich so sehr gefreut haben, als Sie ganz unten waren.

Ihr Körper kann sich an diese Höhenunterschiede anpassen, aber das braucht Zeit. Wenn möglich, machen Sie die Reise in Etappen, indem Sie die erste oder die ersten beiden Nächte in etwas niedrigeren Höhen verbringen. Während sich Ihr Atmungssystem anpasst, steigen Sie in höhere Lagen auf. Und wenn Sie am ersten Nachmittag der Reise entschlossen sind, sich auf die alpinen Pisten zu begeben, möchten Sie vielleicht nicht in der Hütte übernachten. Buchen Sie stattdessen eine Unterkunft, die einige tausend Fuß näher am Meeresspiegel liegt, damit Ihr Körper während des Schlafs die Sauerstoffversorgung nachholen kann.

 

Rate this post

Leave a Comment